Yoga & Ayurveda

Was bedeuten Yoga und Ayurveda?

Wenn Du nach der Def­i­n­i­tion von „Yoga“ googelst erhälst Du rund ¼ Mil­liarde Erk­lärun­gen (ich habe das ger­ade selb­st aus­getestet). Viele Quellen stim­men nicht übere­in und enthal­ten selb­st keine Quel­lenangaben. Wer soll da noch durch­steigen?! Während meines Studi­ums und mein­er Dis­ser­ta­tion habe ich gel­ernt mich immer auf authen­tis­che und ser­iöse Quellen zu beziehen. Google durfte ich dabei nie angeben. Die Erfahrun­gen und das Wis­sen, was ich auf dieser Seite teile, beziehen sich auf die Quellen aus meinen Yogalehrer-Aus­bil­dun­gen und auf das Wis­sen, was mir mündlich von meinen Yogalehrern über­mit­telt wurde. Während mein­er zweit­en Aus­bil­dung in Rishikesh habe ich gel­ernt, dass Yoga Ther­a­pie und Ayurve­da nicht voneinan­der trennbar sind. Daher habe ich mich kurz­er­hand dafür entschlossen auch über Ayurve­da zu schreiben, zumal diese Art der Ther­a­pie sehr viel älter ist als die west­liche Medi­zin (Ayurve­da geht auf das Wis­sen in den Veden zurück, welche nach anfänglich mündlichen Über­liefer­un­gen begonnen wur­den ab 5000 v. Chr. schriftlich fest­ge­hal­ten zu wer­den) und nicht nur die Symp­tome ein­er Krankheit mildert, son­dern die Ursache heilt – das, was wir uns alle wün­schen. Mehr dazu kannst Du unter dem Punkt Ayurve­da lesen.

Die ersten Wurzeln von Hatha Yoga reichen bis vor 10000 Jahre v. Chr. zurück, als Adi­natha Yogi anf­ing zu prak­tizieren und nicht nur seine Frau, son­dern auch weit­ere Schüler unter­richtete. Ein­er sein­er Schüler war Mat­syen­dranath (San­skrit, Über­set­zung: Fisch), der das Wis­sen von Adi­natha Yogi über­nahm und ver­bre­it­ete. Mehr zum Ursprung und zur Entwick­lung von Hatha Yoga, der Ursprungs­form von Yoga, kannst Du unter dem Link Ursprung lesen. Dort erk­läre ich aus­führlich, wie sich Yoga von sein­er Entste­hung bis zur heuti­gen Mod­erne entwick­elt hat.

Das Wort Yoga bedeutet Ein­heit, Konzen­tra­tion (Samad­hi, Über­set­zung: nicht-dual­is­tis­ches Bewusst­sein) oder auch Kon­trolle. Übri­gens: Yoga wird am Ende in der ursprünglichen Sprache, dem Pali ohne „a“ aus­ge­sprochen, also „Yog“.

Der Unter­schied zwis­chen Yoga und Sport ist, dass beim Yoga die Atmung primär ist und darauf die Bewe­gung fol­gt. Beim Sport ist es genau ander­sherum: der Fokus liegt zunächst auf der Bewe­gung und darauf fol­gt die Atmung. In der heuti­gen west­lichen Welt wird das Wort Yoga häu­fig miss­braucht, in dem nicht nur der Fokus auf der Atmung ver­nach­läs­sigt oder/und ganz wegge­lassen wird, zudem auch Yoga als eine Sportart ver­mit­telt wird ohne jeglichen tiefen Aspekt in Bezug auf den med­i­ta­tiv­en Aspekt. Hatha Yoga und Med­i­ta­tion sind Werkzeuge zur Trans­for­ma­tion aus dem Sta­tus „Mon­key Mind“, einem Moment, der ständig geht und kommt (dual­is­tisch) hin zu einem nicht-dual­is­tis­chen Zus­tand, in dem Du bist, in dem Du keine Gedanken an die Zukun­ft oder die Ver­gan­gen­heit hegst. Diesen Zus­tand kannst Du nicht ver­ste­hen, son­dern Du siehst und spürst ihn. Mehr dazu kannst Du unter „Reli­gion, Philoso­phie oder was jet­zt?“ lesen.

Unter den Punk­ten Med­i­ta­tio­nen und Yogastile stelle ich einige For­men und Stile vor, die ich selb­st prak­tiziere bzw. prak­tiziert habe. Ich wün­sche Dir viel Spaß beim Stöbern sowie Lesen und hoffe, dass ich Dir etwas Klarheit in Bezug auf Yoga, den Ursprung, die ver­schiede­nen Stile und vor allem den Nutzen von Yoga als Werkzeug zur Befreiung des Geistes von bspw. unan­genehmen Gedanken aus der Ver­gan­gen­heit geben kann.

Menü schließen